About Martin Hirte

This author has not yet filled in any details.
So far Martin Hirte has created 13 blog entries.

Petition „Deutschland braucht keine Impfpflicht“

Der Verein Ärzte für Individuelle Impfentscheidung, in dem ich Mitglied bin, hat am 3.4. die Petition gestartet „Deutschland braucht keine Impfpflicht!“

https://www.individuelle-impfentscheidung.de/petition

Wir fordern darin die Bundesregierung und die Mitglieder des Deutschen Bundestages auf, jede Gesetzesinitiative zur Einführung einer Impfpflicht gegen Masern zu unterlassen und das Recht auf freie und individuelle Impfentscheidung anzuerkennen.

Bitte unterschreiben Sie, damit die […]

Impfpflicht bei Masern?

Bei jedem Masernausbruch werden populistische Forderungen nach einer Impfpflicht laut, unterfüttert mit Argumenten, die in den Bereich des postfaktischen gehören: Es wird bei uns nicht, wie oft  behauptet, weniger geimpft, sondern immer mehr. Die Masern nehmen nicht zu, wie oft behauptet, sondern schwanken von Jahr zu Jahr, mit einer Tendenz zur Abnahme der Erkrankungsfälle. In […]

Masern-Einzelimpfstoff

In Deutschland und Österreich gibt es keinen Einzelimpfstoff gegen Masern mehr. Es ist jedoch prinzipiell möglich, den in der Schweiz zugelassen Einzelimpfstoff Measles Vaccine Live (Produzent: Serum Institute of India, Importeur in die Schweiz: PaxVax Berna GmbH) zu importieren und zu verwenden. Er hat jedoch bei uns keine Zulassung, d.h. es gibt keine Entschädigung bei […]

Impfen wegen Flüchtlingen?

Die Massenflucht, die wir derzeit erleben, wird nicht so schnell abebben, sie ist der „Vorbote einer neuzeitlichen Völkerwanderung“. Die meisten Flüchtlinge kommen aus destabilisierten Regionen, in denen Kriege toben oder getobt haben: aus Syrien, Afghanistan, Irak, Somalia oder Eritrea. An der Mehrzahl dieser Kriege sind oder waren die USA und ihre Verbündeten beteiligt, bei allen […]

FSME in Südbayern

Seit Frühjahr 2018 definiert das Robert-Koch-Institut auch die Landkreise München, Starnberg und Weilheim-Schongau als FSME-Risikogebiete.

Bei allerdings überschaubarem Risiko:

– im LK München, 343 000 Einwohner, gab es seit 2008 4 FSME-Fälle (=0,4/Jahr)
– im LK Starnberg, 134 000 Einwohner, gab es seit 2003 9 FSME-Fälle (=0,6/Jahr)
– im LK Weilheim-Schongau, 134 000 Einwohner, gab es […]

Erratum

In mein neues Impfbuch „Impfen Kurz & Praktisch“, eine Kurzfassung des Buches „Impfen Pro und Contra“, hat sich auf S. 54 (Kapitel über die Pneumokokken-Impfung) leider ein Fehler eingeschlichen: […]

Rotavirusimpfung passé

Die durch Rotaviren hervorgerufene Magen-Darmgrippe stellt für ansonsten gesunde Kinder keine Gefahr dar und führt schlimmstenfalls zu einer kurzzeitigen Infusionsbehandlung im Krankenhaus. Gestillte Kinder erkranken nur sehr selten an einer virusbedingten Magen-Darmgrippe.

Seit 2013 ist in Deutschland die orale Impfung gegen Rotaviren (Durchfallerreger) für alle Säuglinge empfohlen, mit Impfbeginn vor der 13. Lebenswoche. Schon bei der […]

Quarantäne bei Windpocken und Mumps

Die Behörden spielen verrückt, was die Quarantänebestimmungen bezüglich Kinderkrankheiten angeht.  Ist ein Kind an Windpocken oder Mumps erkrankt, dürfen ungeimpfte Geschwisterkinder bei Windpocken 16 Tage, bei Mumps 18 Tage (= mittlere Inkubationszeit) den Kindergarten oder die Schule nicht besuchen. Dieselbe Bestimmung gilt bei einem Mumpsausbruch in einer Gemeinschaftseinrichtung (Kindergarten, Schule) für alle Kinder, die nicht […]

Impfpflicht – Nein Danke

Mein Gastkommentar („Preis der Hysterie“) in der Süddeutschen Zeitung vom 13.3.2015:
 

Es ist wie in einem Tollhaus: Politiker, Ärztevertreter und Medien überbieten sich mit Forderungen nach einer Impfpflicht für Masern; Berliner Eltern sollen mit ihren Säuglingen zu Hause bleiben; Berlin-Reisen werden storniert. Manche private Kinderkrippen haben nicht verstanden, dass es nur um Masern geht, und verhängen […]

Keuchhusten bei jungen Säuglingen: Wie verhindern?

Keuchhusten ist eine im Grunde harmlose, aber unangenehme Krankheit:

Der Husten dauert durchschnittlich sechs Wochen und führt bei manchen Patienten auch zu Erbrechen
die ersten drei Wochen ist er ansteckend; da die Diagnose meist erst in der zweiten Woche gestellt wird, muss das Kind 1 – 2 Wochen zu Hause betreut werden
gelegentlich gibt es […]